Rezension: Veronica Roth – ‚Rat der Neun – Gezeichnet‘

Autor: Veronica Roth
Titel: Rat der Neun – Gezeichnet
Herausgeber: cbt / Jugendbuchverlag in der Verlagsgruppe Random House
Datum der Erstveröffentlichung: 17. 01. 2017
Buchlänge (gebundene Ausgabe): 608 Seiten
ISBN: 3570164985
Titel der Originalausgabe: Carve the Mark
Preis: HC 19,99€ / Ebook 15,99€
Erwerben 

 

“Es ist schwer zu wissen, was richtig ist“, sagt sie. “Wir tun, was wir können, aber was wir wirklich brauchen, ist Erbarmen. Weißt du, wer mir das gelehrt hat?“. Sie grinste. “Du.“

 

In einer Galaxie, in der Gewalt und Rache das Leben der Völker beherrschen, besitzt jeder Mensch eine besondere Lebensgabe, eine einzigartige Kraft, die seine Zukunft mitgestaltet. Doch nicht jeder profitiert von seiner Gabe …

Cyra ist die Schwester des brutalen Tyrannen Ryzek. Ihre Lebensgabe bedeutet Schmerz, aber auch Macht – was ihr Bruder gezielt gegen seine Feinde einsetzt. Doch Cyra ist mehr als bloß eine Waffe in Ryzeks Händen: Sie ist stark und viel klüger, als er denkt.

Akos stammt aus einem friedliebenden Volk und steht absolut loyal zu seiner Familie. Als Akos und sein Bruder von Ryzek gefangen genommen werden, trifft er auf Cyra. Er würde alles dafür tun, seinen Bruder zu retten und mit ihm zu fliehen, doch mächtige Feinde stehen ihm im Weg. Akos und Cyra müssen sich entscheiden: sich gegenseitig zu helfen oder zu zerstören …

 

‘Gezeichnet‘ ist der erste Band einer neuen Dilogie von Veronica Roth.
Geschrieben wurde das Buch aus der Erzählperspektive von Akos und der Ich-Perspektive von Cyra, den beiden Hauptcharakteren. Strom ist in dieser Welt eine Kraft, die den Menschen Fähigkeiten verleiht und zum Teil auch als religiöses Symbol verehrt wird. Das Alter nennt man hier Zeitläufe und jeder Bewohner der verschiednen Planeten erhält im Laufe seines Lebens eine besondere Fähigkeit, die als Lebensgabe bezeichnet wird.

Anfangs befindet man sich mit Akos auf dem Planeten ‘Thuvhe’, auch als Eisplanet bekannt, und wird mit Informationen, unbekannten Worten und Namen überflutet.
Mich persönlich hat das wenig gestört, auch wenn ich jetzt noch nicht alle Namen aussprechen kann 🙂 . Der Input an neuen Begriffen wurde schnell zur Gewohnheit und ich konnte mich komplett auf die Geschichte einlassen (kleiner Tipp: auf den letzten Seiten des Buches befindet sich ein Glossar, in dem die wichtigsten Begriffe und Namen nochmal kurz erklärt werden. Ich hab es leider erst entdeckt, als ich mit dem Buch fertig war 🙂 ).

Die Welten und auch die Charaktere die Veronica Roth geschaffen hat sind einfach großartig. Die Spannung steigert sich stetig und die Handlungen der einzelnen Personen sind selten vorhersehbar. Auch die Liebesgeschichte, die sich zwischen Akos und Cyra entwickelt, ist keineswegs kitschig und aufgrund deren Vergangenheiten, über die man nach und nach mehr erfährt, wunderschön beschrieben.

Das Ende von diesem ersten Band fand ich sehr gut gelöst. Es wurde nicht mitten in der Geschichte abrupt abgebrochen um den Spannungsbogen hoch zu halten.
Dennoch bin ich schon jetzt sehr gespannt auf die Fortsetzung.

 

Und dann sagte Sie etwas Seltsames. Atemlos und voller Ehrfurcht. „Du fühlst dich an wie Schweigen.“

 

Trotz der vielen Informationen und eigentümlichen Fremdwörter, die zu Beginn auf einen einprasseln, hat es Veronica Roth erneut geschafft mich mit ihrem Schreibstil in den Bann zu ziehen. Gelungene, vielschichtige Charaktere, eine komplexe Galaxie und die geringe Vorhersehbarkeit der Geschichte haben mich komplett überzeugt.
Eine klare Kaufempfehlung!

 

6 thoughts on “Rezension: Veronica Roth – ‚Rat der Neun – Gezeichnet‘

  1. Hello meine süße 🙂
    Eine tolle Rezension von dir… Ich muss ja gestehen ich hab noch nicht mal Die Bestimmung gelesen ???, demnach bin ich mir unsicher ob mir die Autorin zusagt. Dennoch klingt deine Meinung ganz vielversprechend ??
    Und dein Bild ist auch klasse ?
    Liebste Grüße Yasmin-Stella ?

    1. Hey Zuckerherz,
      mir fällt jetzt auch spontan kein vergleichbares Buch ein… Aber ich fand das Buch echt richtig gelungen <3 .
      Ich hätte dir das einfach zum Burzeltag schenken sollen 🙂

  2. Super Rezension! Ich bin auch gerade dabei das Buch lesen, bin nun mitten drin und will es nicht aus der Hand legen♥️ Wer ist denn die zuckersüße Elfe auf diesem Bild? ? Liebe Grüße -Mone

    1. Hey 🙂

      Vielen lieben Dank für deine Worte! Die Elfe heißt Kira und ist aus dem Film „Der dunkle Kristall“
      (aber ich glaub das weisst du in der Zwischenzeit schon).
      Liebste Grüße
      Nina

  3. Hey,
    ich lese das Buch im Moment auch und versuche durch zu halten 😉
    Dein Blogg-Name ist auch richtig schön (hab dich gerade entdeckt)
    aber EINE KLEINIGKEIT! Beim „Fazit“ hast du „Victoria Roth“ geschrieben & das regt mich gerade soooooooo unfassbar auf!
    Liebe Grüße, Victoria (nicht die Autorin 😉 )

    1. Hey Victoria 🙂
      Vielen lieben dank für deinen Kommentar!
      Und ausgebessert. Ich weiss auch nicht warum,
      aber ich hatte während des Schreibens ständig
      den Namen Victoria im Kopf.
      Eine schöne Woche für dich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*