Rezension: Stephan R. Meier – ‘NOW – Du bestimmst, wer überlebt’

Autor: Stephan R. Meier
Titel: NOW – Du bestimmst, wer überlebt
Herausgeber: Penguin Verlag
Datum der Erstveröffentlichung: 09. Januar 2017
Buchlänge: 432 Seiten
ISBN: 3328100490
Preis: Broschiert 13,00€ / Ebook 9,99€
Erwerben

 

Der Mensch kann jedoch nicht ohne die Natur leben – die Natur aber ohne den Menschen.

 

Ein Mann streunt durch dichte Wälder, immer auf der Flucht vor herannahenden Drohnen, die seinen Tod bedeuten können. Sein Name ist Spark. Noch vor Kurzem wurde sein Leben von dem intelligenten Algorithmus NOW geregelt, und Spark hatte alles: Gesundheit, Sex, Nahrung. Doch dann entdeckte er, was hinter dem Tod seines Vaters steckt. Wie gefährlich die Allmacht NOWs ist. Und dass die Frau, die er liebt, verstoßen wurde – dorthin, wo jeden Tag das nackte Überleben auf dem Spiel steht. Damit beginnt Sparks Kampf. Für die Zukunft der Welt. Für die Liebe seines Lebens.

 

Die Menschen haben es endlich geschafft: Eine Singularität zu programmieren, die das Leben auf der Erde besser machen soll. Das System NOW.
Krankheiten gibt es nicht mehr, die Menschen leben in einer großen Familie, alles ist umsonst.
Das neue System hat jedoch einen Haken: Nur ca. 1% der gesamten Menschheit auf der Erde können Teil dieser neuen Welt sein. Der Rest wird in die Steinzeit katapultiert und sich selbst überlassen.
Das Buch beginnt mit einem Prolog in dem wir auf Sparks, einer der Hauptcharaktere, treffen. Er versteckt sich aus Angst vor dem System im Wald und lebt dort als eine Art Wilderer, auf der Suche nach seiner großen Liebe Sunway.
Im Verlauf der Geschichte erfahren wir jedoch, dass Sparks eigentlich zu den 1% gehört, der obersten Liga, da er der Sohn eines Mitgründers ist, die NOW entwickelt haben.
Warum also lebt er im Wald, anstelle mit Sunway sein Leben in vollen Zügen zu genießen?

 

Ich habe den Klappentext gelesen und war von der Idee des Buches sofort begeistert.
Ich liebe Romane mit düsteren Zukunftsvisionen, vor allem wenn Sie so in der Art wirklich auf uns zu kommen könnten.
Die Schilderung wie es zu NOW kam und das System selbst sind sehr schlüssig und gut durchdacht beschrieben.
Leider konnte ich keinen richtigen Bezug zu den Protagonisten aufbauen. Der Autor beschäftigt sich so sehr mit der Entstehung und Erklärung der zukünftigen Welt, dass die Gefühlsebene auf der Strecke blieb.
Die vielen Ausführungen machten es mir sehr schwer wirklich konzentriert bei der Geschichte zu bleiben.
Ich konnte mit den Figuren nie richtig mitfiebern und auch Sparks und sein Schicksal waren mir leider bis zum Ende relativ gleichgültig.
Auch die Zeit- und Ortssprünge nach jedem Kapitel waren für mich eher verwirrend und machten das Lesen sehr anstrengend.

 

‘NOW – Du bestimmst wer überlebt’ hat eine super Grundidee und eine Welt, die fasziniert, gerade weil sie so nah an unserem jetzigen Leben angelehnt ist.
Während des Lesens habe ich mir oft Gedanken gemacht wie ich zu diesem neuen Leben stehen würde und ob so ein System tatsächlich möglich wäre.
Die Story lies mich allerdings größtenteils kalt. Keine wirkliche Spannung, keine Protagonisten die mich emotional berührt haben.
Wirklich weiterempfehlen kann ich diesen Thriller, der eigentlich gar kein Thriller ist, leider nur bedingt.

 

Vielen Dank an Random House für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*