Rezension Sarah J. Maas – Das Reich der sieben Höfe. Dornen und Rosen

Autor: Sarah J. Maas
Titel: Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen
Herausgeber: dtv Verlagsgesellschaft
Datum der Erstveröffentlichung: 10. Februar 2017
Buchlänge: 480 Seiten
ISBN: 3423761636
Titel der Originalausgabe: A Court of Thorns and Roses
Preis: HC 19,95€ / Ebook 14,99€
Erwerben

 

Sie hat ein Leben genommen. Jetzt muss sie mit ihrem Herz dafür bezahlen.

Die junge Jägerin Feyre wird in das sagenumwobene Reich der Fae entführt. Nichts ist dort, wie es scheint. Sicher ist nur eins: Sie muss einen Weg finden, um ihre Liebe zu retten. Oder ihre ganze Welt ist verloren.

 

 

Es ist ein bitterkalter Tag, als die junge Jägerin Feyre im Wald nach Nahrung sucht. Seit Tagen haben sie und ihre Familie nichts mehr Richtiges gegessen und falls sie erfolglos von ihrer Jagd zurückkehren sollte, droht ihnen ein baldiger Hungertod. Doch plötzlich taucht ein Wolf auf, mehr Biest als Tier, den Feyre ohne zu zögern mit einem Eschenpfeil tötet. Was sie jedoch nicht ahnt: Der Wolf war ein Fae, ein unsterbliches Wesen aus Prythian und dieser Tod wird nicht nur ihr Leben für immer verändern.

 

 

„Ich liebe dich“, sagte ich. „Egal was sie sagt, egal ob dieses Gefühl nur in meinem dummen, menschlichen Herzen steckt. Und selbst wenn sie mich verbrennen, werde ich dich noch lieben.“

Gute Fantasy begegnet einem inzwischen häufiger, doch überwältigende Fantasy ist und bleibt kostbar und rar. Und genau zu letzterem zähle ich diese Reihe von Sarah J. Maas.
Ich habe zwar bereits die drei Bände “A Court of Thorns and Roses“, “A Court of Mist and Fury“ und “A Court of Wings and Ruin“ auf englisch gelesen, aber dennoch oder genau deswegen war ich auch an der deutschen Übersetzung wahnsinnig interessiert.
Was soll ich sagen? Egal in welcher Sprache auch immer, diese Reihe ist und bleibt eins meiner Highlights überhaupt (auch wenn einige Übersetzungen wie die Bezeichnungen der einzelnen Höfe beispielsweise unnötig waren).
Auf den Inhalt möchte ich an dieser Stelle gar nicht so genau eingehen, da ich Gefahr laufe euch zu sehr zu Spoilern. Und das Lesevergnügen will ich euch hier garantiert nicht nehmen!
Protagonistin Feyre, die auch als Erzählerin durch die Geschichte agiert, war mir durch die detaillierte Ausarbeitung und ihre familiäre und vor allem mutige Art von Anfang an sympathisch.
Aber nicht nur sie, sondern jeder einzelne Charakter, jede Landschaft und jede Entwicklung war so beeindruckend dargestellt und lebendig beschrieben wie ich es selten vorher erlebt habe. Der Kampf zwischen Licht und Dunkel reibt die Figuren auf, enthüllt Abgründe und birgt Unerwartetes – genau diese Gegensätze gewähren ein Höchstmaß an Spannung und Lesefreude.

 

 

“Das Reich der sieben Höfe“ hat mich durch das Worldbuilding, den grandiosen Schreibstil und die beeindruckend gezeichneten Charaktere restlos begeistert.

Absolut uneingeschränkte Leseempfehlung!

 

 

Über den Autor

Sarah J. Maas wuchs in Manhattan auf und lebt seit einiger Zeit mit Mann und Hund in Pennsylvania. Bereits mit dem ersten Entwurf zu ›Throne of Glass‹ sorgte sie für Furore: Mit 16 veröffentlichte sie ›Queen of Glass‹ (so der damalige Titel) auf einem Online-Forum für Autoren und initiierte damit eines der frühesten Online-Phänomene weltweit.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*